Demonstrations- und Pilotprojekte

 

Um Geschlossene Petro-Geoenergie-Kraftwerke (GPG-KW) und noch vorangehend Electro-Pulse-Boring (EPB) zur Industriereife zu bringen, plant SwissGeoPower Engineering AG, zusammen mit Partnern, Demonstrations- und Pilot-Projekte. Innerhalb von 7 Jahren will die SwissGeoPower Engineering AG eine 9 km Super Tiefe Erdwärmesonde (S-TEWS) zur Strom- und Wärmeproduktion mittels GPG bauen. Solch ein GPG-KW soll ein Leuchtturm-Projekt werden, wie im Faktenblatt I zum Energiepaket 2050 vorgeschlagen. Die dazu geplanten Schritte sind:

  1. Bereitstellung von Infrastruktur und Bewilligung
    • Entwicklung der „Swiss EPB-Technological-Platform“ (Swiss EPB-TP)
    • Demonstrationsprojekte (Testbohrungen im Feld und Modellversuche im Labor)
    • Bewilligungen/Konzession
  2. Pilot-Erschliessung und Förderung der Wärme (UP-stream)
    • schrittweise Pilotbohrung, letztlich auf 9 km mit konstantem Durchmesser (50 cm)
    • Super-TEWS (1 MWel)
    • Ausbau und Leistungstests für das 1 MWe GPG-KW
  3. Pilot-Produktion und -Verteilung von Strom (DOWN-stream)

Die Kosten für diese ersten drei Blöcke werden auf  € 135 Mio. veranschlagt.

Anschliessend soll durch Kapazitätsausbau ein auf den Bedarf massgeschneidertes Pilot-GPG-Kraftwerk (1–25 MWel) folgen.