12 Vorteile von GPG

 

  1. Geschlossene Petro-Geoenergie (GPG) bedient sich eines Energievorkommens, welches natürlich, unerschöpflich und für alle kostenlos ist.
  2. Für Petro-Geoenergie besteht kein Fündigkeitsrisiko. Petro-Geothermie ist ubiquitär, d.h. weltweit überall vorhanden.
  3. Die Strom- und Wärmeerzeugung geschieht autark, denn das Energievorkommen befindet sich vor Ort, im eigenen Grund und Boden.
  4. Diese Autonomie gewährt einmalige Versorgungssicherheit, sowie Unabhängigkeit von Rohstoffpreisen und Immunität gegenüber Lieferengpässen.
  5. Mittels GPG wird wertvolle Bandenergie produziert.
  6. GPG bedient sich zur Strom- und Wärmeerzeugung einer einfachen, für Mensch und Umwelt ungefährlichen Technik. Der GAU (grösster anzunehmender Unfall) ist unbedeutend, denn er ist ein durch Unfall verursachter Austritt von heissem Wasserdampf, ein künstlicher Geysir.
  7. GPG bedingt, im Gegensatz zur Offenen Petro-Geoenergie, keine anthropogen induzierte Seismizität, verursacht also keine künstlichen Erdbeben.
  8. Die Stromproduktion mittels GPG ist frei von klimaschädlichen Emissionen wie CO2.
  9. Die Stromerzeugung mittels GPG produziert keine gefährlichen Abfälle, weder giftige, noch radioaktive.
  10. Für GPG müssen keine Ressourcen aus dem Ausland bezogen werden. Wertschöpfung und Arbeitsplätze bleiben in der Schweiz. Es findet kein Devisenexport zum Import der Ressource statt.
  11. Weil durch GPG keine relevanten Emissionen zu erwarten sind, kann mit hoher gesellschaftlicher Akzeptanz gerechnet werden, was eine gute Voraussetzung für Mehrheitsfähigkeit von GPG ist.
  12. Mit Gestehungskosten von unter 10 Rp./kWh  –   bei Vollkostenrechnung und bei minimalem Risiko   –   steht GPG weit vorn im Ranking der Primärenergien für einen nachhaltigen Energiemix.